Aktuelles von den Aktiven

AGT-Lehrgang

Tobis Männer, Philipp Pohl und Lukas Schmola haben den anspruchsvollen Lehrgang abgelegt.
Eine für die FF Harting weitere „Aufwertung“, gleich drei AGT-Träger in ihren Reihen zu begrüßen und beglückwünschen!


Trupp-Führer Qualifikation!

Tobias Männer und Philipp Pohl haben im September die Qualifikation zum Truppführer erfolgreich beendet. Damit ist ihre grundsätzliche Ausbildung zum aktiven FDL abgeschlossen. Gratulation dazu


Fahrzeugsegnung 2018

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Leistungsprüfung 2018 der FF Harting!

Zehn aktive Kameradinnen und Kameraden haben sich der Herausforderung für die verschiedenen Stufen am 06.10.2018 zur Prüfung gestellt.
Die drei Schiedsrichter, SBI Bernhard Heilmeier, LZF Michael Rewitzer LZ Altstadt und Adolf Gradl vom LZ Keilberg organisierten und nahmen die Prüfung in zwei Durchgängen sehr professionell ab.
Mit Tobias Männer war ein ganz neues Gesicht zum ersten Mal mit dabei, er legte die Stufe 1, Bronze, ab. Stufe 2 Silber absolvierten Michael Treibig und Lukas Schmola. Stufe vier Gold mit Blau holten sich GF Ramona Frummet, Melanie Frummet, Rene Niedermayer und 2.Kdt. Maximilian Jackermeier.
Die vorletzte Stufe Gold Grün legten Manuel Strehl und MA Bernhard Rashek ab. Zum letzten Mal mit dabei war GF Christian Frummet, der Gold Rot als letzte Stufe erfolgreich ablegte.
Kommandant Reinhard Frummet bedankte sich bei den 10 Kameradinnen und Kameraden für ihr Engagement und Aufopferung vieler Stunden der Freizeit. Zudem meinte er, dass der zusätzliche Effekt der Einübung sämtlicher Abläufe sich nur positiv bei Einsätzen auf die sichere Handhabung auswirken wird. Jeder für sich klettert eine weitere Stufe seines „Könnens“ hinauf, so Reinhard Frummet.
Ein herzliches Dankeschön an die drei Prüfer, die wieder einmal einen Samstag für andere opferten. Auch ein Dankeschön an Doris Frummet, die im GH für die nötige Brotzeit und Getränke sorgte.


Weiterbildungsfahrt

der Feuerwehrdienstleistenden der FF Harting

Am Samstag, den 07.07.2018 fuhren wir um 07.00 Uhr früh mit einem modernen Reisebus der Fa. Schmid am GH ab. Unser Ziel war Prien a. Chiemsee, zur dortigen Freiwilligen Feuerwehr. Bereits im Bus wurden wir schon verwöhnt, weil es ein üppiges Frühstück gab, dass von unserem Kommandanten und seiner Frau Doris eingekauft und serviert wurde.

In Prien angekommen, wurden wir von unserem KAT-Mitglied Martin Hain empfangen, der in der Nähe dort jetzt zu Hause ist. Ein herzlicher Empfang von seinen ehemaligen Kameraden, unser Kommandant stellte Martin für die „Neuen“ unter uns kurz vor.

Dann gings zum riesigen Gerätehaus, wo wir von 2 Kameraden der FF Prien a. Chiemsee empfangen wurden. Wie eine Feuerwehr aufgebaut und funktioniert, das wissen wir ja selber. Aber wie es funktioniert und abläuft, wenn auf einer der Inseln im Chiemsee ein Brand- oder Hilfeleistungsfall sich ereignet, das war schon spannend für uns zu hören. Denn anderen Teil der „Geschichte“ Insel-Feuerwehr sollten wir dann auf der Herreninsel hautnah erleben. Zum Dank gab es von uns einen eingravierten Zinnteller als Gastgeschenk überreicht.

Zum Mittagessen fuhren wir nach Hittenkirchen, gelegen auf einer Anhöhe, wo wir weit über den See schauen konnten. Über das sehr üppige und gute Mittagsessen waren wir alle sehr erstaunt und nur wenige von uns haben es geschafft, den Teller leer zu essen.

Dann gings zur einer Rettungseinrichtung, in die wir Feuerwehrler normalerweise weniger Einblick haben. Zur Wasserwacht in Prien, wo wir sehr interessante Dinge hörten und teilweise erstaunt darüber waren. Auch hier wurde ein Zinnteller als Dank überreicht.

Anschließend gings mit einem Passagierschiff zur Herreninsel, wo wir schon erwartet wurden. Dort ist vor Ort eine Feuerwehrgruppe installiert, die aus Mitarbeitern der Schlösserverwaltung sich zusammensetzt. Wenn alle Touristen am Abend wieder am Festland angekommen sind, bleiben noch drei Insulaner auf der Insel zurück, die den Brandschutz Aufrechterhalten. Ein altes TSF, spendiert vor vielen Jahren von der SFS Lappersdorf, tut dort noch seinen wichtigen Dienst.

Nach so viel Interessantes über Feuerwehr und Wasserwacht und bei heißem Wetter mussten wir noch auf der Insel unseren Durst löschen, bevor es wieder Richtung Festland mit dem Schiff ging. Beim Bus angekommen wurde noch für die Ahnengalerie ein Gemeinschaftsfoto gemacht.

Die Idee zu diesem wunderbaren Ausflug kam von Martin Hain, der zusammen mit unserem Kommandanten Reinhard Frummet die Fahrt plante und uns den ganzen Tag über ein hervorragender „Reisebegleiter“ mit seiner süßen Tochter Lena war. Gebührend wurde Martin Hain mit einem kulinarischen Geschenk aus seiner ehemaligen Oberpfälzer Heimat gedankt und verabschiedet.

Selbst die Rückreise verlief mit guter Stimmung optimal für uns, die „Hartinger Feuerwehrfamilie“. Diese setzt sich zusammen aus den Aktiven, der KAT-Hilfs-Gruppe, der Vorstandschaft und dem Förderkreis FF Harting.

Danke auch an die Vorstandschaft, die uns finanziell erst die Fahrt ermöglichte und die Gast-Geschenke besorgte.

Weiterbildungsfahrt Chiemsee

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Beförderung um Feuerwehrmann

Philipp Pohl wurde zum Feuerwehrmann befördert.

2.Jugendwart Philipp Winter verabschiedet.

Eine neue berufliche Zukunft ist natürlich ein ganz entscheidender Grund, seine Tätigkeit als Jugendwart erst einmal aufzugeben.
Auch wenn es ihm sehr schwerfällt, dieser Faktor geht natürlich vor, auch bei Philipp.
Es sind ja nur drei Jahre, in den der angehende Polizeianwärter Harting den Rücken kehrt. Kommandant Reinhard Frummet verabschiedete Philipp bei der JHV 2018
und ließ ihm durch GF Frummet Klaus einen Gutschein für ein Essen zu Zweit überreichen. Wir sagen Dank für Dein beherztes Engagement im Jugendbereich und hoffen alle sehr,
dass Du in drei Jahren die Führungsriege der FF Harting wieder unterstützen wirst. Zu seinem Nachfolger wurde Michael Treibig zum 2. JW ernannt. Ihm wünschen wir ein glückliches Händchen in der Jugendarbeit
und eine große Unterstützung für die 1.Jugendwartin Julia Hüter!

Kicker-Turnier

Lustiges Kicker-Turnier bei den Feuerwehrdienstleistenden der FF Harting

Unser Kommandant weiß schon wie man die Kameradinnen und Kameraden bei Laune hält und veranstaltete ein Kicker-Turnier mit vielen schönen Preisen.
Bereits letzten Mittwoch wurde in 10 Teams ausgelost, die am Mittwoch 15.11.2017 gegeneinander antraten. Zum Teil sehr „heiße Matches“ wurden ausgetragen und
dennoch konnten alle viel Lachen und der Spaß kam nicht zu kurz. Unsere Wirtin Hanne sorgte mit ihrem Leberkäs dass niemand hungern musste.
Die Versicherungsagentur Christian Frummet spendete einen schönen Wanderpokal, der in einem spannenden Finale von Maximilian Jackermeier und Karl Reithmeier
gegen Christoph Fehlner und Kdt. Reinhard Frummet gewonnen wurde. Dritter wurde das Team Mario Burghart/Philipp Pohl vor Bernhard Rashek/Rene Niedermayer.
Fünfter wurde Team Klaus Frummet/Tobias Männer vor Ramona Frummet/Stefan Jackermeier. Siebter wurde das Team Christian Frummet/Wolfgang Göllnitz vor Melanie Frummet/Hans Kuchlbauer
und den 9.Platz erkämpfte sich Team Fabio Schmola/Manuel Broll vor Franz Fleischmann/Michael Treibig.
Selbst die Stammtisch-Freunde ließen es sich nicht nehmen die Teams gehörig anzufeuern. Ein lustiger Abend in geselliger Runde für im Gegensatz unschönen Bilder bei den Einsätzen.

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Qualifikation "Modul Absturzsicherung"

Erstmals wurde eine solche Qualifikation bei uns in Harting durchgeführt. Möglich war das nur, weil GF Klaus Frummet  das nötige Ausbilder-Modul in 2017 an der SFS erworben hatte. Er war auch der Ausbilder für diesen Lehrgang, dafür zollen wir großen Dank!
Da wir solch einen Satz „Absturzsicherung“ seit Jahren im GW haben, war es nun an der Zeit, möglichst viele FDL daran auszubilden und mit einem 20 stündigen Lehrgang die nötige Quali zu erwerben.
Weil das Wetter heute am 28.10.2017 sehr schlecht war, wurde die ganze Ausbildung in der großen Ausbildungshalle der SFS Lappersdorf durchgeführt. Es wurde schon einiges abverlangt, Knoten, Stiche und eine Portion Mut mussten die Teilnehmer schon aufbringen.
Letztendlich konnte 1.Kdt. Reinhard Frummet voller Stolz die Zeugnisse überreichen. Mit dem Löschzugführer Alexander Unfried vom LZ Schwabelweis und Florian Mühlbauer LZ Weichs waren auch zwei externe Kameraden mit dabei.
Corinna Aschenbrenner, Manuel Broll, Franz Fleischmann, Melanie Frummet, Julia Hüter, Rene Niedermayer, Lukas Schmola, Carmen Schreiber und Philipp Winter gratulieren wir zu dieser wichtigen Befähigung.

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Atemschutz-Geräteträger-Lehrgang

In einem kurzen, aber sehr intensiven Lehrgang an der BF Regensburg haben wir nach mehreren Jahren wieder zwei Kameraden, die diese anspruchsvolle Qualifikation sich mühsam erarbeiten mussten.
Sebastian Neubert und Michael Treibig haben diesen Lehrgang am 28.10.2017 sehr überlegen bestanden und wir gratulieren Ihnen von Herzen dazu.


Truppführer-Qualifikation

Nach dreijähriger Ausbildung fand nun für die beiden Kameraden Lukas Schmola und Michael Treibig mit dem letzten Lehrgang, die „TF-Qualifikation“, das Ende ihrer Ausbildung zum Feuerwehrmann.
Zusammen mit weiteren FDL der verschiedenen Stadt-Feuerwehren bekamen beide das Zeugnis überreicht. Die Qualifikation ermöglicht nun beiden weitere „Fach-Lehrgänge“ zu absolvieren.
Wir gratulieren beiden für das Engagement und das Durchhaltevermögen über diese lange Zeit.


Ehrung im Alten Rathaus zu Regensburg

Am Freitagabend, den 29.09.2017 fand im Kurfürstenzimmer des Alten Rathauses zu Regensburg ein großer Ehrungsabend für die Regensburger Freiwilligen Feuerwehren statt.
Bürgermeisterin Fr. Maltz-Schwarzfischer begrüßte viele Feuerwehrkameraden und sogar eine Kameradin, wo Frauen eigentlich dieser Veranstaltung eher selten, aus der Geschichte heraus, beiwohnen.
Es wurden aktive Feuerwehrleute mit 25 und 40 Jahren aktive Dienstzeit mit dem Feuerwehr-Ehrenzeichen, Verdienste um die Jugendarbeit und von der FF Regensburg ehemalige aktive Vereinsmitglieder für viele Jahre Zugehörigkeit geehrt. Auch Aktive, die in den „Feuerwehr-Ruhestand“ gehen, wurden natürlich gebührend verabschiedet. Anschließend wurde von der Stadt Regensburg ins Hotel Wiendl  zu einem Menü mit Geselligkeitscharakter eingeladen.

Kommandant Reinhard Frummet durfte dieses Jahr von unserer Wehr Bernhard Rashek für 40 Jahre Ehrenzeichen in Gold und Franz Fleischmann für 25 Jahre Ehrenzeichen in Silber vorschlagen und mit einladen.
Von unserer Wehr wurde Karl Reithmeier jun. aus dem „Aktiven-Dienst“ (Geschenk eine feine Uhr/Stadtwappen) verabschiedet.
Ein gelungener Festakt mit einem geselligen Ausklang, wofür sich unser SBR H. Schmidbauer persönlich sehr einsetzte.


Großübung in der SFS Lappersdorf!

Im Rahmen der diesjährigen „Brandschutzwoche“ wurden drei Freiwillige Feuerwehren im Stadtgebiet, darunter auch die FF Harting, am 18.09.2017 zu einem heftigen “Tiefgaragenbrand“ alarmiert.
GF und zugleich Abschnittsleiter der FF Harting, BM Klaus Frummet, hatte für unsere Feuerwehr das Kommando. Gut vorbereitet und inszeniert von den beiden SBI Heilmeier und Niebauer wurde zusammen mit dem LZ Weichs und Winzer die vermissten Personen in der Tiefgarage schnell gefunden und der Brand gelöscht. Unsere 17 Aktive waren gut beschäftigt, so war zusätzlich mit einem Fahrzeug der BF 55.1 die Auftragserfüllung, den gesamten Atemschutzgebrauch damit zu transportieren.
Eine gut angelegte und gelungene Übung, wobei die große Erfahrung von unserem GF in solch einem Szenario sehr viel Wert ist.

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Gruppenführer fährt in den Hafen der Ehe ein!

GF Christian Frummet hat am 09.09.2017 seine Sandra vor den Traualtar geführt und geheiratet. Vielen Kameradinnen und Kameraden standen Spaliier, als nach der kirchlichen Trauung das Brautpaar die Kirche in Harting verließ.
Wir wünschen ihm und seiner Sandra viele glückliche Tage und eine lange Ehe. Und vor allem das er der FF Harting als Führungsdienstgrad noch lange erhalten bleibt.

Amüsanter Hüttenaufenthalt!

Am Freitag den 28.Juli 2017 waren die Aktiven der FF Harting als Dank für die ununterbrochene Einsatzbereitschaft Jahr auf Jahr ab - auf eine Hütte im Bayerischen Wald eingeladen.
Organisiert von unserem 1. Kdt. Reinhard Frummet gings nach Mitterberg/St. Englmar. Es wurden Fahrgemeinschaften mit dem privaten PKW gebildet und die beiden Einsatzfahrzeuge auf „Status 6“ gestellt.
Nach dem Bezug des umgebauten Bauernhofes gab es eine zünftige Brotzeit im Freien, ein frisch gezapftes Faßl Bier und jede Menge Unterhaltung.
Nach der Brotzeit wurde es ein wenig traurig, den unser seit über 4 Jahrzehnten allseits beliebter Kamerad Karl Reithmeier jun. wurde aus dem aktiven Dienst verabschiedet.
Die Laudatio, geschrieben vom 1.Kdt. und vorgetragen vom ältesten GF und auch schon langen Weggefährten Klaus Frummet fand großen Anklang. Als Abschiedsgeschenk gab es eine große Tafel „Erinnerungen“ und sein „altes Beil“ auf einer Holztafel mit Gravur.
Extra „eingeflogen“ mit Klaus Frummet waren auch Ehren-GF Franz-Xaver Frummet und „Himmelträger“ Franz Zirkonik, die ebenfalls viele Jahre mit Karl einiges erleben durften.
Sichtlich bewegt aber sehr erfreut über die „Zeremonie“ bedankte sich Karl bei uns alle für 44 Jahre kameradschaftliche Freundschaft und  viele lustige Aktionen im Kreise seiner Freunde in der FF Harting.
Anschließend wurden alte Lieder gesungen und Erinnerungen erzählt.
Am Samstag wünschte sich Karl noch eine Kanu-Tour auf dem S-Regen, die bei sonnigem Wetter sehr lustig abging. Zum Schluss mußte noch ein Boot vollgelaufen ans Ufer von seinen Ruderern gezogen werden.
Wir werden Karl Reithmeier in unserer Mitte immer einen Platz freihalten, frei nach dem Wahlspruch „Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr“! Bleib Gesund Karl und uns als uniformiertes Mitglied noch lange erhalten.
Am Samstagabend war dann die große Sause angesagt, Michael Treibig und Tobias Männer wollten in den Kreis der Aktiven mit aufgenommen werden. Es stand also die „Feuerwehr-Taufe“ an, immer herrlich inszeniert von unserem 1. Kommandanten.
Nach der Vorstellungsrunde mußte erst der Geist etwas herhalten und 17 zum Teil schon sehr exzentrische Fragen beantwortet werden. Jetzt stand der „praktische Teil“ noch aus, den wir hier ausblenden. Zum Schluss durfte jeder Aktive noch etwas „Weihwasser“ auf beiden ausgießen, was sichtlich Spaß machte. Eine riesen Gaudi für Alle, darüber kann man nur Stolz sein zu solch einer Gruppe zu gehören.  Einige Fotos können wir leider nicht einstellen, wäre zu gewagt.
Am Sonntag nach dem Frühstück und nach dem reinigen des Hauses gings wieder zurück nach Harting, beide Einsatzfahrzeuge gingen wieder auf Status 2.
Ein herrlicher Ausflug nur unter uns, schade für diejenigen von uns, die leider nicht dabei sein konnten!

Hartinger Atemschutz-Geräteträger in der Flash-Box

Zu  Subtropischen Temperaturen kam noch die Hitze in der Flash-Box und der Schutzanzug dazu.

Das bedeutet schon sehr hohes Durchhaltevermögen und eine gehörige Portion Mut und viel Kondition, was die Atemschutz-Geräteträger in der SFS Lappersdorf aufbringen mussten.
Gut organisiert von unserem Atemschutz-Beauftragten LM Christian Frummet traten 7 AGT diese „Prüfung“ an.
Selbst Oldie Klaus Frummet trotze mit Ehrgeiz und Willen den Anforderungen, was sich die Ausbilder dort ausgedacht haben.
Dafür war es bei den jungen AGT wohl eher der Respekt vor der Sache, um Menschen aus brennenden Räumen heraus zu holen, wenn ringsum überall die Flammen züngelten.
Hinterher nach genügend Wasserzufuhr waren sich alle einig, nur so können wir wenigstens etwas Erfahrung gewinnen, um im Ernstfall sicher Menschleben zu retten. Schade dass solche Möglichkeiten eher selten angeboten werden, es wäre notwendig sowas öfter zu üben.

Umfangreiche Atemschutzausbildung!

Am 22.04.2017 genossen die Atemschutz-Geräteträger unserer Wehr eine etwas außergewöhnliche Ausbildung, vorbereitet vom Atemschutz-Beauftragten der Hartinger Wehr – GF Christian Frummet.
Er setzte das um, was 1.Kdt. Reinhard Frummet bei der letzten Aktivenversammlung vorgab, eine Ausdauer- und Gewöhnungsübung für die AGT und den vier anstehenden AGT-Anwärtern zum Lehrgang.
Zuvor ging‘s zum Spielplatz am Vorlandweg um sich ein wenig „aufzuwärmen“.
Dann wieder zurück zum Vorplatz am GH und Dorfplatz, wo Christian 6 Stationen aufgebaut hatte.
Zum Teil am Lungenautomat angeschlossen
ging es an den sechs Stationen jeweils 6 Minuten um Gewöhnung und Ausdauer.
Diese Übungen hatten es in sich und manch einer mußte an die Grenzen seiner körperlichen Leistungsfähigkeit gehen.
Zum Schluss wurde noch mit der kompletten Ausrüstung Volleyball gespielt, zwecks dem Spaß.
Zwischendurch gab‘s genügend zum Trinken sowie Äpfel und Bananen, damit niemand um seinen Wasserhaushalt bangen musste.
Vor allem für die drei zukünftigen AGT war es eine komplette Neuigkeit in ihrem „Feuerwehrleben“ und es hat vor allem jeden gezeigt, wie wichtig es ist sich fit zu halten.
Ein großes Lob an den Ausbilder Christian Frummet für die Vorbereitung und Durchführung und ein Dank an die beiden Kommandanten
sowie Maximilian Jackermeier, Franz Fleischmann, Sandra Kaufmann und Carmen Schreiber für die Vorbereitung und Schiedsrichtertätigkeiten.
Fazit – eine sehr gelungene und aufwendige Ausbildung der Atemschutz-Geräteträger!

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Alarm-Übung" zum Jahresabschluss!

Am Montag, den 14.11.2016 wurden wir um 18.47 Uhr zu einem schrecklichen Verkehrsunfall mit sechs Verletzten alarmiert. Gott sei Dank nur eine Übung,
obwohl unsere Darsteller der Feuerwehr-Jugend schon sehr realistisch geschminkt waren. Baum auf PKW und zwei Radlfahrer, der erste Schock ist jetzt überwunden, sah es doch auf den ersten Blick sehr echt aus!
Zudem hatte der Einsatzleiter für diese Übung, der neue GF Maximilian Jackermeier, seine erste große Bewährungsprobe.
Auch drei Rettungs-Teams von BRK und von den Johannitern wurden von dem Bereitstellungsraum aus „Alarmiert“ und trafen kurz hintereinander in Harting ein. Da wurde die breite Straße an der Einfahrt zum Oberen Ehweg auf einmal sehr eng und die beiden eingeteilten Verkehrsposten hatten viel zu tun. Verkehrsabsicherung, Motorsägeneinsatz und Verletztenbetreuung waren die Schwerpunkte bei dieser Übung. Da hatten wir Aktiven viel Arbeit zu leisten, was im Großen und Ganzen sehr gut verlief.
Unser Kommandant Frummet hatte zusammen mit 2.Kdt. Schneider und GF Frummet K. sowie Hr. Denicolo J. die Übung ausgedacht und vorbereitet.
Nach der Übung hatte unser Kommandant zu einer Brotzeit eingeladen!

Motorsägen-Weiterbildung!

Auch in 2016 hat die FF Harting wieder eine Motorsägen-Weiterbildung veranstaltet. Diesmal war der „Pfarrgarten“ das Ziel der Aktiven mit besonderem Lehrgang.
Alle morschen und „gefährlichen“ Bereiche wurden fachmännisch abgeschnitten und zerkleinert. Selbst die Feuerwehr-Jugend war das erste Mal dabei, bekam eine Erklärung und half tatkräftig mit.
Danke der Kirchenverwaltung der Möglichkeit zum Üben!

KAT-Gruppe übt das erste Mal seit Gründung!

Seit Gründung der KAT-Hilfs-Grp. der FF Harting (Katastrophen-Hilfs-Gruppe) im Frühjahr 2016 erfolgte nun das erste Mal eine gemeinsame Ausbildung.
Unser 1.Kdt. Reinhard Frummet lud ins GH ein und konnte 8 Mitglieder sehr herzlich begrüßen. Nach einer kurzen Einweisung Erfolgte die Ankleidung und anschließend eine Stationsausbildung.
Als Ausbilder fungierten unser 1.Kdt., 2.Kdt. Jochen Schneider sowie die GF Christian Frummet, Ramona Frummet und Maximilian Jackermeier. Sie zeigten und erklärten vor allem die Geräte und Ausrüstung, welche im Katastrophenfall die ehemaligen passiven Mitglieder zuerst benutzen werden.
Motorsägen, Tauchpumpen, E-Sauger und Notstromaggregate auf den beiden Fahrzeugen und auf dem jeweiligen Modul wurden interessiert „unter die Lupe“ genommen.
Anschließend gab es eine Brotzeit, vorbereitet durch unseren 2.Vorstand Bernhard Rashek. Im Januar nach der UVV geht’s weiter mit den aktuellen AAO und Vorgaben bei KAT-Fällen im Stadtgebiet Regensburgs.
Wir sind stolz diese Gruppe mit HLM Petra Hain, HLM Josef Sigl, LM Bernhard Betz, HFF Doris Frummet, HFF Cordula Kassabaki, HFM Harald Pregler, OFM Wolfgang Göllnitz, OFM Martin Hain, OFM Christian Hochholzer und FM Axel Rachowka zu haben. Sind sie doch ein belebendes Element zum herkömmlichen „Feuerwehralttag“!